von Magdalena Fischer und Nick Geiger

Wenn ihr Streit habt und ihn friedlich beenden wollt, geht am besten zu den Streitschlichtern. Immer Dienstags und Mittwoch von 13:00 – 13:30 und Donnerstags und Freitags in der ersten Pause lösen sie Streitfälle, indem sie auf die betroffenen Personen einwirken und ihnen die aktuelle Situation von beiden Parteien schildern lassen. Man findet sie im Büro von Frau Riederer.

So wird ein Streit nach Streitschlichterregeln gelöst:

  1. Vorstellen (“Hallo, ich bin … von den Streitschlichtern und wir versuchen euch zu helfen”)
  2. Die zueinhaltenden Regeln werden erklärt (“Keiner ist schuldig”; “nicht schreien”; “Ausreden lassen!”)
  3. “Wer beginnt aus seiner Sicht zu erzählen?”
  4. “Hattet ihr vorher schon einmal einen Konflikt mit diesem Thema?”
  5. Die Situation in Frage stellen (“Findet ihr ok euch anzuschreinen, jmd. zu schlagen …?”)
  6. Eine Lösung finden (“Findet ihr untereinander eine Lösung?”)
  7. Am Ende wird eine Lösung vereinbart (Jemand schlägt eine Lösung vor, Streitschlichter fragen, ob es für beide Parteien ok ist)
  8. “Seid ihr zufrieden mit dem Ergebnis?”, “Braucht ihr noch einen Termin?”

Die Betroffenen bekommen von den Streitschlichtern ein Schlichtungsprotokoll ausgestellt (Wann?, mit Wem?, Grund für den Streit, Art von Streit)

Im anschließenden Interview haben wir erfahren, dass es bis jetzt noch nicht so viel Streit gab, was eigentlich eine gute Sache ist. Allerdings meint Frau Riederer, dass sich viele Schülerinnen und Schüler noch nicht trauen würden, die Hilfe der Streitschlichter in Anspruch zu nehmen. Sie bieten Hilfe an und sie drängen nicht. Schüler reden zu Lehrern eben anders als zu anderen Schülern. Sie sitzen im Büro von Frau Riederer und warten auf die Betroffenen.

Traut euch! Probiert es aus!

28F6snrqFD4eJ8bTH
Benachrichtigen bei neuen Posts?    Ja Nein Danke