Uncharted – Der Film um den es zur Zeit einen krassen Hype gibt. Wir sind ins Kino gegangen, um euch zu berichten, ob der Hype es wirklich wert ist. Aber zuerst erzählen wir euch, auf was der Film genau basiert.

Ursprünge im Gaming-Bereich

Uncharted ist ursprünglich ein Videospiel. Darin geht es um Nathan Drake, der von dem erfahrenen Abenteurer Victor Sullivan angeheuert wird, um mit ihm nach einem sagenhaften Schatz zu suchen, der einst Ferdinand Magellan gehört haben soll. Dabei ist ihnen auch noch der skrupellose Santiago Moncada auf den Fersen, der glaubt, der rechtmäßige Erbe des Schatzes zu sein. Nathan hat einen älteren Bruder, namens Samuel (Sam) Drake. Von der Videospielreihe gibt es mittlerweile 5 Teile:

1: Uncharted – Drakes Schicksal

2: Uncharted –  Among Thieves

3: Uncharted – Drake’s Deception

4: Uncharted – A Thief’s End

5: Uncharted –  Legacy of Thieves

Die Fakten

Nun kommen wir zur Filmkritik: Der Action- und Abenteuerfilm “Uncharted” von dem Regisseur Ruben Fleischer, der unter anderem durch die Filme “Venom” oder “Zombieland” bekannt geworden ist, ist am 17. Februar 2022 zum ersten mal in den deutschen Kinos gelaufen. Die Hauptdarsteller des Films sind Tom Holland, Mark Wahlberg, Sophia Taylor Ali und Tati Gabrielle.

Mehr Charakter, mehr Action – weniger Original

In dem Film ging es eher um die Charakterentwicklung als um die Storyline der Videospiele. Man wollte eine Schatzsucher-Film herausbringen, was allerdings nicht gut geklappt hat, weil sie die Rätsel die Jahrhunderte nicht gelöst werden konnten, innerhalb weniger Minuten gelöst haben. Außerdem wurde in dem Trailer des Filmes schon sehr viel verraten. Unverständlich war auch, dass beide Gruppen, die den Schatz gesucht haben, gesagt haben, dass die Schiffe, auf denen der Schatz versteckt ist, an sich schon sehr viel wert sind und sie sie trotzdem am Ende absichtlich kaputt gemacht haben, um den Gegner eine Schwierigkeit zu bereiten. Die Produzenten haben zwar darauf geachtet, dass sie so gut wie möglich die Story der Videospiele beibehalten, aber es mussten auch ein paar Dinge einfließen, damit das ganze etwas besser gestaltet ist. Hin und wieder kann man aber schon die Geschichten aus den Spielen erkennen. Es waren unter anderem auch lustige und sehr spannende Momente dabei. Es gab auch sehr gute Wendepunkte, an denen es auch oft immer spannend gestaltet wurde. Insgesamt war der Film aber ganz gut! Auf jeden Fall zu empfehlen für Personen, die gerne ein bisschen Action und Abenteuer mögen.

(Yvonne Page, Celina Schulze)

28F6snrqFD4eJ8bTH
Benachrichtigen bei neuen Posts?    Ja Nein Danke