Ich denke, dass jeder mitbekommen hat, dass Johnny Depp und Amber Heard Stress haben. Aber was ist eigentlich vorgefallen und wie sieht es momentan aus? Wer hat schuld und wer nicht? Das sind Fragen, die wir hier klären.

Ehe hält nicht lange

Johnny Depp und Amber Heard haben sich ursprünglich bei den Dreharbeiten von “The Rum Diary” kennengelernt. Nachdem sich Johnny Depp dann 2011 von seiner Freundin getrennt hatte, kamen sie zusammen und haben 2015 geheiratet. Nach einem Jahr Ehe hat Amber dann die Scheidung eingereicht. Es folgte ein Jahr, eine regelrechte Schlammschlacht, in welcher Amber Heard Johnny anklagte, dass er sie unter Drogeneinfluss missbraucht haben soll.

Klage folgt Gegenklage

Daraufhin musste er ganze 7 Millionen Dollar zahlen. Anschließend hatte Jonny Depp sie 2019 angeklagt und zwar auf 50 Millionen Dollar. Nach Depps Aussagen hatte Amber ihm mit einem Gastbeitrag in der ,,Washington Post” vorgeworfen, dass er sie geschlagen haben soll usw.. Sie fand das nicht so cool und reichte daraufhin eine Gegenklage im Wert von 100 Millionen ein, nachdem ein Anwalt Depps die Beschuldigungen für einen Schwindel hielten.

Am Ende: kein Gewinner

Begonnen hatte der Prozess am 12. April 2022 und hat nun 6 Wochen angedauert. In diesen Wochen wurden verschiedene skurrile als auch erschreckende Sachen beiden Angeklagten vorgeworfen. Nach 6 Wochen hat die Jury nun das Urteil gesprochen und Depp in den meisten Fällen recht gegeben. Aber auch Amber Heard haben sie in vielen Fällen ebenfalls recht gegeben. Johnny Depp wurde jetzt aufgefordert, Amber Heard ca. 2 Millionen Dollar zu zahlen, wiederum soll Amber Heard ihm ca. 10 Millionen zahlen. Schlussendlich gibt es sozusagen keinen Gewinner.

Schlammschlacht auf social media

Auf Social Media kam auf sämtlichen Kanälen wie Tik Tok, Instagram oder Twitter Beiträge zu dem Prozess von Johnny Depp und Amber Heard. Am häufigsten wurde der Hashtag #justiceforjohnny benutzt. Für Amber Heard dürfte es nicht leicht gewesen sein, da so viele Leute Johnny Depp beistanden, auf Social Media Memes, Edits oder sie einfach nur schlecht geredet haben. Unter diesen vielen Beiträgen waren unter anderem auch Zitate, die Amber Heard gesagt haben soll, aber dies nie gemacht hat. Diese Zitate wurden von den Leuten, die diese Videos bearbeitet haben, ausgedacht und in ein Video eingefügt, damit sie schlecht da steht. Es wurden auch Audios von ihren Zitaten gemacht, die anschließend Viral gingen und jeder seinen Senf dazugegeben hat, obwohl sie den Hintergrund des Zitates überhaupt nicht wussten. Mittlerweile hat ein Zitat so viel Aufmerksamkeit geweckt, dass schon T-Shirts, Sticker und vieles mehr mit der Aufschrift angefertigt wurden. Zusammengefasst wurde Amber Heard meist ins Lächerliche gezogen.

Passt der Prozess in die heutige Zeit?

In einer Zeit, in der die #metoo-Bewegung die Emanzipation der Frau gestärkt hat, in der Männer immer weiter darum fürchten müssen, dass ihre gesellschaftlichen Privilegien fallen, überrascht das Urteil gegen Amber Heard, zeigt aber auch, dass die Geschichten zwischen Männern und Frauen nicht einfach immer einen Schuldigen im Vornherein festlegen können. Oder anders gesagt: Emanzipation ist keine Einbahnstraße und Glaubwürdigkeit steht über allem.

Dass jetzt Amber Heard das Urteil im Prozess anfechtet, überrascht nicht. Dass selbst Geschworene sie als wenig authentisch beschreiben, dann aber doch. Ausgerechnet Macho und Filmstar Johnny Depp gewinnt. 1:0 für die Männer konnte man resümieren. So leicht ist es dann doch nicht. Vor Gericht entscheiden harte Fakten, kein Mitleid, keine Emanzipation, keine Frauenbewegung. Auch so eine Lehre aus dem Prozess.

(Yvonne Page, Celina Windisch)

28F6snrqFD4eJ8bTH
Benachrichtigen bei neuen Posts?    Ja Nein Danke